Spatenstich leitet Bau eines neuen Abschnitts ein

Bergfest für die teuerste Autobahn der Welt

+
Für Minister ein wichtiges Utensil: Spaten. Gestern wurden beim Spatenstich an der A 44 Werkzeuge in den Landesfarben von Hessen und Thüringen sowie der Bundesrepublik verwendet.

Küchen. Bergfest für den Bau der Autobahn 44 zwischen Kassel und Eisenach: 17 Kilometer der teuersten Autobahn der Welt (1,4 Milliarden Euro) sind im Bau oder fertiggestellt, für weitere 13 Kilometer besteht Baurecht. Diese 30 Kilometer sind fast die Hälfte der 64 Kilometer langen Strecke.

„Schritt für Schritt kommen wir weiter“, sagte denn auch Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) gestern beim symbolischen Spatenstich für den Abschnitt zwischen Hessisch Lichtenau/Ost und Hasselbach. 2013 wird die 2,3 Kilometer lange Strecke auf der Lichtenauer Hochebene fertig sein. 2015 kommen dann weitere zehn Kilometer hinzu. Bereits 2016 sollen nach Schätzungen die Autos über die gesamte Autobahn rollen können.

Der gestern begonnene Abschnitt ist 4,3 Kilometer lang. Er kostet 81,7 Millionen Euro. Die gesamte Fahrbahn wird von bis zu vier Meter hohen Erdwällen umgeben sein. Minister Posch: „Diese Autobahn schützt alle: Die Menschen vor Lärm und auch die Tiere.“

Der Spatenstich wurde von Protesten der Umweltschutzorgansisationen BUND und Robin Wood begleitet. Der Nabu ist dagegen mit der Autobahn zufrieden.

Von Frank Thonicke

Quelle: HNA

Kommentare