Finanzielle Gründe

Brüder-Grimm-Zentrum in Hanau steht vor dem Aus

Haunau. Das geplante Brüder-Grimm-Kulturzentrum in Hanau steht vor dem Aus. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) teilte am Montagabend im Haupt- und Finanzausschuss mit, er werde dem Magistrat vorschlagen, auf den Bau der Einrichtung zu verzichten.

Auch die vorgesehene Umgestaltung des historischen Neustädter Rathauses am Marktplatz soll gestrichen werden. Hintergrund ist die schwierige Haushaltslage der mit mehr als 500 Millionen Euro verschuldeten Stadt, die nun sparen muss, da sie über den kommunalen Schutzschirm des Landes Hessen finanzielle Hilfe in Anspruch will.

Für den Bau des Kulturzentrums im barocken Kanzleigebäude am Schlossplatz wollten die politisch Verantwortlichen der Geburtsstadt der Brüder Grimm rund zwölf Millionen Euro ausgeben. Laut Kalkulation sollten jährlich 150 000 Menschen das Zentrum besuchen. Das Konzept dafür war in Hanau seit Jahren diskutiert worden. Für den Umbau des Neustädter Rathauses wären je nach Umfang der Arbeiten ebenfalls mehrere Millionen fällig geworden. Beide Projekte sollten Bestandteil der seit 2010 laufenden Umgestaltung der Hanauer Innenstadt sein. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare