Eier-Attacke auf Bundespräsident Wulff

+
Bundespräsident Christian Wulff wirdin Wiesbaden von einem Ei getroffen. Ein Personenschützer des BKA (links) springt schützend vor Wulff. Der Täter wurde festgenommen.

Wiesbaden. Der erste Empfang war eher unfreundlich: Als Bundespräsident Christian Wulff bei seinem Antrittsbesuch in Wiesbaden aus dem Auto stieg, wurde er prompt von einem Ei getroffen. Der Übeltäter wurde von der Polizei sofort überwältigt.

Als der Bundespräsident wenig später gemeinsam mit Minsterpräsident Volker Bouffier vor das Wiesbadener Stadtschloss trat, ging es wesentlich freundlicher zu. Mehrere Hundert Bürger applaudierten dem Staatsoberhaupt, das den unerfreulichen Vorgang offensichtlich schon wieder vergessen hatte. Wulff wird heute in Wiesbaden, Bad Vilbel und Marburg unterwegs sein.

Bundespräsident Christian Wulff wird in der mittelhessischen Universitätsstadt vom evangelische Bischof von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein (Kassel) in der Elisabethkirche empfangen. Im Marburger Schloss findet das abschließende Bankett statt. Wulffs Ehefrau Bettina wird den Besuch nach Auskunft der Staatskanzlei nicht begleiten. Der frühere Ministerpräsident von Niedersachsen ist seit dem 30. Juni 2010 der zehnte Präsident der Bundesrepublik.

Wer glaubte, dass die Eier anschließend aus dem Weg geräumt wurden, der irrte: Sie wurden von Polizisten zur beweiskräftigen Sicherung bewacht. Wulff meinte später: "Ich habe großen Wert darauf gelegt, dass die Sicherheit reduziert wird." Dann müsse man mit so etwas rechnen. (wet)

Quelle: HNA

Kommentare