Christine Scheel (Grüne) will zu Energieversorger wechseln

+
Christine Scheel

Achaffenburg/Berlin. Die Grünen-Finanzexpertin Christine Scheel will in die freie Wirtschaft wechseln und Vorstandsmitglied beim hessischen Energieversorger HSE (Darmstadt) werden.

 Die Politikerin sei für einen der drei Vorstandsposten nominiert, eine Entscheidung falle jedoch erst am Nachmittag, sagte ein HSE-Sprecher am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der Aschaffenburger Tageszeitung „Main-Echo“. Scheel selbst werde sich erst nach der Wahl am Nachmittag äußern, sagte ihr Sprecher in Berlin. Der HSE zufolge wurde die 54-Jährige von einer Findungskommission ausgewählt und für den Posten nominiert.

Die derzeitige Vorsitzende des Bundestags-Finanzausschusses habe die Wahl angenommen. Bei Amtsantritt werde die Abgeordnete ihr Mandat niederlegen, habe Scheel der Zeitung gesagt. Fest stehe auch, dass sie zur nächsten Bundestagswahl nicht mehr antreten werde. Der 20-köpfige Aufsichtsrat wollte sich am Mittwoch entscheiden, wie ein HSE-Sprecher sagte.

Alle Beteiligten gingen jedoch davon aus, dass Christine Scheel gewählt werde. Als Teil des HSE-Vorstandes wäre Scheel, die gebürtige Aschaffenburgerin ist, vom 1. Februar an für das Ressort Nachhaltigkeit zuständig. Das Energieunternehmen hat rund 800 000 Kunden vor allem in Hessen und Rheinland-Pfalz, ist aber auch immer stärker bundesweit aktiv. Der Energieversorger will bis 2015 eine Milliarde Euro in Ökoenergie stecken und habe den Atomausstieg eigenen Angaben zufolge stets gefordert. 2010 habe das Unternehmen bereits rund 215 Millionen Euro in regenerative Energien investiert. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare