Geschützturm und Tarnfarben

Britischer "Panzer" von Polizei auf Autobahn gestoppt

+
Hingucker im Straßenverkehr: Dieser Ford Galaxy ist mit einem Geschützturm versehen und in Tarnfarben lackiert.

Darmstadt. Ein ziemlich kurioses Auto ist am Montag von einer Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen gestoppt worden. Die Polizisten trauten ihren Augen kaum, als sie gegen 14 Uhr einen Pkw entdeckten, der wie ein Panzer aussah.

Auf der Autobahn 672 bei Darmstadt entdeckten sie das gewöhnungsbedürftig anmutende Fahrzeug mit militärischer Camouflage-Lackierung.

Bei näherem Betrachten stellten die Polizisten fest, dass es sich um einen umgebauten Ford Galaxy handelt. Der 26-jährige britische Besitzer des Autos hatte eine Art Geschützturm mit passendem Rohr auf das Dach montiert und das Auto komplett in entsprechenden Tarnfarben umlackiert. Grund für die außergewöhnliche Umgestaltung des Wagens war die Teilnahme an einer Rallye von London nach Prag. Für diesen Tag war die dritte Etappe von Koblenz nach Feldkirch in Österreich geplant.

Die ungewöhnliche Konstruktion wies einige Sicherheitslücken auf: Die mit Sperrholzplatten gefertigte, provisorische Halterung war laut Polizei nicht der einzige Grund für die Untersagung der Weiterfahrt. Bei der Überprüfung des Autos stellten die Beamten gravierende Mängel an den Bremsen und durchgerostete Querlenker fest. Eine Weierfahrt wäre offenbar zu gefährlich gewesen. 

Die Rallye war damit für den jungen Autofahrer vorzeitig beendet. Ein Trost blieb jedoch für den enttäuschten Briten: Sie hatten bereits zu Beginn der Rallye den ersten Preis für die originellste Fahrzeuggestaltung erhalten. (dob)

Quelle: HNA

Kommentare