Deutsche bei Klimaschutz eher knausrig

Kassel. Beim Klima- und Umweltschutz wollen die Deutschen möglichst wenig ausgeben. Davon gehen Wissenschaftler der Universität Kassel aus, die das Verbraucherverhalten beim Einsatz wassersparender Technik untersucht haben.

„Die Leute wissen gar nicht, was Trinkwasser kostet“, sagte Umweltpsychologe Andreas Ernst (Foto). Sein Team hat ein rechnergestütztes Simulationsprogramm zur Wassernutzung entwickelt. Ihre Erkenntnisse sollen der Politik bei der Wahl passender Maßnahmen etwa zum Einsatz neuer WC-Spülungen helfen.

Vor allem Geld spielt eine große Rolle: Um vergleichsweise günstige wassersparende Duschköpfe und Toilettenspülungen populär zu machen, reiche schon eine Informationskampagne. Deutlich teurere Regenwassernutzungsanlagen hingegen müssten vom Staat subventioniert werden. „Das eine sind Alltagsentscheidungen, das andere wird situationsabhängig entschieden“, sagte Ernst.

Quelle: HNA

Kommentare