Eichhörnchen legt den Zugverkehr lahm

Frankfurt. Ein übermütiges Eichhörnchen hat am Montag den Zugverkehr am Frankfurter Hauptbahnhof teilweise lahmgelegt. Der Nager hatte sich gegen 7.45 Uhr an einer Oberleitung zu schaffen gemacht und dabei einen Kurzschluss ausgelöst, sagte ein Bahnsprecher.

Vier Gleise kurz vor dem Hauptbahnhof waren deswegen nicht befahrbar. Betroffen waren Züge aus und in Richtung Mannheim und Fulda. Es kam zu Verspätungen, Züge mussten umgeleitet werden.

Eichhörnchen hat nicht überlebt

Die S-Bahn war von dem Nagerschaden nicht betroffen. Das Eichhörnchen überlebte seinen Flirt mit dem Bahnstrom nicht - Bahnmitarbeiter fanden seinen verkohlten Körper unter der beschädigten Oberleitung.

Solche Kurzschlüsse könnten auch durch Vögel mit großen Flügeln ausgelöst werden, wenn sie gleichzeitig mit zwei Oberleitungen in Kontakt kämen, erklärte der Bahnsprecher. (dpa/lhe)

Quelle: HNA

Kommentare