Roger Field brachte Arnold Schwarzenegger Englisch bei und kreierte die Klappgitarre

Ein Erfinder mit Ehrgeiz

Die Klappgitarre immer dabei: Der 60-jährige Roger Field. Er wünscht sich, dass sein alter Freund Schwarzenegger ihn wieder kontaktiert. Foto: Wettlaufer-Pohl

Wiesbaden. Seit 22 Jahren zieht er mit der Geschichte durch die Welt: Roger Field, 66 Jahre alt, seit 1995 in Wiesbaden zu Hause, war in den wilden Sechzigern in München der Englischlehrer von Arnold Schwarzenegger – dem muskelbepackten Mann aus Thal bei Graz (Österreich), der in Amerika als Schauspieler und später als Gouverneur von Kalifornien Karriere machte.

Gemeinsam zog man mit Arnies Ford Taunus durch Schwabing damals, Arnie am Steuer, Roger ob dessen Fahrkünsten vor Angst zitternd auf der Rückbank. Roger Field, im Gegensatz zu Schwarzenegger ein untersetzter älterer Herr, bezeichnet sich als alten Freund Schwarzeneggers. Einer, der auch an Arnolds Seite stand, als im Jahr 2011 heraus kam, dass Arnie seine schöne Frau Maria Shriver mit der Haushälterin betrogen hatte. „Sie musste ja wissen, dass sie nicht den Papst heiratet“ , meint Field.

Arnold Schwarzenegger

Nicht, dass der Ex-Gouverneur, der es laut Field nie lernte, das gelispelte englische „th“ auszusprechen, von der Solidarität Fields wüsste. Er hatte nämlich schon damals in München mit seinem Englischlehrer gebrochen. Wegen Frauengeschichten. Bis dahin aber war Field, der in England geboren wurde, in Kalifornien Design studierte und im Sommer 1968 eigentlich nur mal eben seine Mutter in München besuchen wollte, eine durchaus wichtige Person im Leben Schwarzeneggers.

Traum von Amerika

Der Österreicher arbeitete als Trainer in einem Bodybuilding Studio und träumte von Amerika. Ein Kollege brachte beide zusammen. Er selbst werde mal groß rauskommen, raunzte der Muskelmann den zwei Jahre älteren Field irgendwann an, „und Du bleibst eine Null.“

Von wegen. Roger Field hat danach seine eigene Karriere gemacht: als Designer unter anderem bei Agfa und Airbus und als der Mann mit der Klappgitarre. Stars wie Eric Clapton, Paul McCartney, David Copperfield und andere haben mit seiner Erfindung posiert. Eine E-Gitarre mit einem Mechanismus, der die Saitenspannung beim Einklappen erhält und damit besonders auf Reisen praktisch ist.

Eines von rund 100 Patenten, die Field sein Eigen nennt. In Serie ist die Klappgitarre nicht gegangen, „das war den meisten zu teuer“.

Roger Field aber hat sie zumindest in Musikerkreisen zu einem bekannten Mann gemacht. Früher sei das noch leichter gewesen: Er ging in die Bar des Münchner Hilton, wo die Stars in der Regel abstiegen. Irgendwie kam er dann ins Gespräch.

Unzählig die Artikel, die weltweit inzwischen über ihn erschienen sind, ganze Mappen bewahrt er zu Hause auf. Das Ziel ist einfach. „Ich habe jahrelang über Schwarzenegger lesen müssen, da soll er auch über mich lesen“, sagt Field.

Seine Frau, so gibt er lächelnd zu, kann es inzwischen nicht mehr hören. Nerven will er ihn, den großen Arnold Schwarzenegger, der seit 44 Jahren nicht mehr mit ihm spricht.

Von Petra Wettlaufer-Pohl

Quelle: HNA

Kommentare