Evangelische Kirchen bringen „Diakonie Hessen“ auf den Weg

Hofgeismar. Der Weg zur Fusion der Diakonischen Werke in Hessen ist frei. Die Synoden der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) beauftragten die Kirchenleitung, die verblieben rechtlichen Fragen zu klären.

Die endgültige Beschlussfassung soll auf der Herbstsynode im November vorgelegt werden, sagte EKHN-Sprecher Stephan Krebs am Samstag in Frankfurt. Es bleibe bei dem ehrgeizigen Ziel, dass die „Diakonie Hessen“ im Januar 2013 an den Start geht.

Zuvor hatte EKHN-Kirchenpräsident Volker Jung betont, dass der Zusammenschluss die Diakonie im Dialog mit dem Land stärken werde. Die beiden Werke beschäftigen derzeit zusammen rund 34 000 Mitarbeiter. Sitz der neuen „Diakonie Hessen“ wird Frankfurt mit einem Standort in Kassel. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare