Oceana und Leon vertreten Hessen bei Stefan Raabs Musikwettstreit

+
Für Hessen ab 1. Oktober bei Stefan Raabs Musikwettstreit: Leon Taylor und Oceana Mahlmann wollen mit einem Lied über Fernweh Wärme verbreiten. Beide haben karibische Wurzeln. Leon lebt in Frankfurt, Oceana ist oft in Darmstadt zu Besuch

Frankfurt. Mit Fernweh soll Hessen bei Stefan Raabs Musikwettstreit der Bundesländer, dem „Bundesvision Song Contest“, punkten. Die beiden Soulmusiker Oceana (28) und Leon Taylor (27) gehen am 1. Oktober in Berlin mit dem zweisprachigen Song „Far Away“ („Weit weg“) an den Start.

„Wir stammen beide aus musikalischen Haushalten, haben beide karibische Wurzeln, Oceana in Martinique, ich in Barbados und Jamaika, und sind beide sehr viel unterwegs“, sagt Taylor. Zum ersten Mal trafen sich die beiden 2009 in Frankfurt beim Konzert von Peter Fox, der zuletzt den Musikpreis gewann. Oceana tourte damals mit dem Berliner Chartstürmer als Backgroundsängerin. Anschließend war die Künstlerin erst mal rund um den Globus unterwegs. „Als in Los Angeles der Song Far Away entstand, dachte ich, der passt super für ein Duett. Und dann fiel mir sofort Leon als Partner ein“, berichtet Oceana.

Der 27-Jährige, der unter anderem bei Raabs Sendung „Unser Star für Oslo“ antrat und dort das Viertelfinale erreichte, war sofort hellauf begeistert von der Nummer: „Es ist cool, nun mit diesem Song Hessen vertreten zu dürfen.“ „Wir wollen Wärme und Liebe verbreiten“, sagt Oceana.

Taylor, in Frankfurt geboren und schon mit Stars wie Michael Jackson oder Elton John aufgetreten, lässt keine Zweifel an seiner Qualifikation als waschechter Hesse: „Dietzenbach ist mein Zuhause, da bin ich aufgewachsen. Und ich lebe in Frankfurt.“ Oceana wuchs zwar in Paris und Hamburg auf, wo sie vor wenigen Wochen ihren Sohn zur Welt brachte. Sie hat aber ebenfalls überzeugende Bezüge zu Hessen: „In Darmstadt stand ich zum ersten Mal auf der Bühne.“ In Darmstadt lebt auch die beste Freundin ihrer Mutter. Hessische „Nationalgerichte“ wie Handkäse, Grüne Soße oder Ahle Wurscht aber scheinen nicht gerade oben auf ihrer kulinarischen Hitliste zu stehen. „Am liebsten gehe ich äthiopisch essen“, gesteht Oceana, die den gutbürgerlichen Nachnamen Mahlmann trägt. (lhe)

Von Max Blosche

Quelle: HNA

Kommentare