Frost kehrt zurück nach Hessen

+

Kassel/Offenbach. Tauwetter ade, der Frost ist zurück in Hessen. Nach Temperaturen von minus drei bis minus acht Grad in der Nacht können die Werte am Montag zwar noch einmal am Gefrierpunkt kratzen, sie gehen aber auch am Tag schon runter bis auf minus vier Grad.

Stellenweise gibt es auch ein wenig Schnee. Verantwortlich ist polare Kaltluft, die aus Nordosten nach Deutschland kommt. In der Nacht zum Dienstag wird es noch kälter. Die Temperaturen fallen bis auf minus zehn Grad, unter sternenklarem Himmel sogar noch weiter. Auch tagsüber herrscht Frost bei minus drei bis minus acht Grad, vereinzelt fällt etwas Schnee.

Die Nacht zum Mittwoch wird mit bis zu minus elf Grad nochmals kälter bevor es am Tag dann vor allem in den Bergen schneit. Schnee liegt in den hessischen Skigebieten ohnehin noch. Willingen meldete am Sonntag sogar 90 Zentimeter. Allerdings mussten Waldwege und Langlaufloipen dort vorsichtshalber gesperrt werden, weil die Äste unter der Schneelast abzuknicken drohten.

Die Lifte sind aber ebenso im Betrieb wie an der Wasserkuppe und in der Rhön. Hier sind in der Nacht zum Sonntag 15 Zentimeter Neuschnee gefallen, insgesamt ist die Schneedecke einen halben Meter dick. Die bis zu 20 Zentimeter Schnee im Odenwald sind dagegen ziemlich matschig. Lifte sind derzeit nicht in Betrieb, in Lindenfels und Mudau-Reisenbach sind dafür die Loipen gespurt. (dpa/lhe)

Quelle: HNA

Kommentare