Geisterfahrt auf Autobahn 661 endet glimpflich

Offenbach. Glimpflicher Ausgang einer Geisterfahrt: Eine betrunkene Frau hat am Sonntagmorgen auf der Autobahn 661 bei Offenbach gewendet und einen Unfall mit vier Leichtverletzten verursacht.

Nachdem ihr Wagen mit zwei Autos zusammengestoßen war, fuhr die 21-jährige Mainzerin weiter, bevor sie nochmals wendete und zurück zur Unfallstelle fuhr, berichtete die Polizei in Frankfurt.

Die Insassen der entgegenkommenden Autos - ein 15-jähriger Jugendlicher, ein 47-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau - wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Geisterfahrerin kam mit leichten Schnittverletzungen im Gesicht davon. Den Schaden schätzte die Polizei auf mindestens 40.000 Euro.

Die 21-Jährige war zunächst richtig auf die Autobahn aufgefahren, hatte dann jedoch hinter dem Autobahnkreuz Offenbach gewendet. Auf Höhe des Parkplatzes Buchrain bei Offenbach stieß ihr Wagen zunächst seitlich mit dem Auto der 38-Jährigen zusammen. Kurz darauf krachte sie gegen den Wagen, in dem der Mann und der Jugendliche saßen.

Die Betrunkene, die zwischen 1,5 und 2,0 Promille Alkohol intus hatte, fuhr weiter und wendete wenige Kilometer entfernt noch einmal. „Sie störte sich offenbar auch nicht daran, dass es im Fahrzeug nunmehr heftig zog, da die Seitenscheiben zerstört waren“, hieß es im Polizeibericht.

An der mittlerweile abgesperrten Unfallstelle wurde sie von der Polizei gestoppt. Ein anderer Autofahrer hatte die Frau gemeldet, da sie Schlangenlinien über mehrere Fahrspuren gefahren war.

Bundesweit gibt es immer wieder Geisterfahrer-Kollisionen mit mehreren Toten. So starben im Oktober mindestens 13 Menschen bei Unfällen mit Falschfahrern. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare