Hinweise aus dem Schwalm-Eder-Kreis

Lebensgefahr: Gepanschter Wodka auch in Nordhessen

+
Gefährliches Getränk: Die Behörden warnen eindringlich vor dem Genuss der Wodkasorte "Excellent Vodka V 24 Original", von denen etwa 300 Flaschen auch in Hessen aufgetaucht sind.

Kassel. Eine Lieferung von „Excellent Vodka V 24 Original“ mit hohem Methanolgehalt ist nun auch in Nordhessen aufgetaucht und verkauft worden. Das haben Nachforschungen der Überwachungsbehörden ergeben. Wer den Wodka trinkt, riskiert seine Gesundheit oder sogar sein Leben.

Demnach wurden circa 300 Flaschen nach Hessen verkauft. Ein noch vorhandener Restbestand konnte nun nach dem Hinweis eines Getränkehändlers im Schwalm-Eder-Kreis sichergestellt werden.

Das Umweltministerium rät Verbrauchern, die den Wodka bereits gekauft haben, dringend vom Trinken des Schnapses ab – auch in Mixgetränken. Denn inzwischen bestätigte sich bei Laboruntersuchungen der Verdacht, dass Wodka der Firma Bärenkrone GmbH & Co. KG aus Leinefelde/Worbis im thüringischen Eichsfeld einen deutlich erhöhten Methanolgehalt aufweist. Deshalb wurde die Produktwarnung auf die Marken „Vodka AntiVirus“ und „Premium Vodka Cosmos“ ausgeweitet.

Methanol ist stark gesundheitsschädlich und darf in Getränken nicht enthalten sein. Methanolvergiftungen sind hoch gefährlich, eine harmlose Dosis gibt es nach Aussagen von Medizinern nicht. Vergiftungen mit Methanol können zur Erblindung führen oder sogar tödlich wirken.

Die ersten Symptome einer Methanolvergiftung zeigen sich wie ein gewöhnlicher Rausch: Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen treten auf. Schon nach kurzer Zeit können schwere Symptome einsetzen. Ob jemand betrunken ist oder möglicherweise eine Methanolvergiftung vorliegt, kann nur ein Arzt anhand einer Blutuntersuchung feststellen. Im Verdachtsfall sollten Betroffene sofort in eine Klinik gebracht werden.

• Mehr Informationen unter www.lebensmittelwarnungen.de

Von Jürgen Umbach

Quelle: HNA

Kommentare