Grüne fordern öffentlichen Arbeitsmarkt

Wiesbaden. Hessens Grüne wollen einen zusätzlichen öffentlichen Arbeitsmarkt einführen, um schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und so eine Perspektive zu geben.

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher Marcus Bocklet sagte gestern in Wiesbaden, wenn man die jeweiligen staatlichen Leistungen für die bisherigen Ein-Euro-Jobs als Arbeitsentgelt zusammenfasse und den Betroffenen einen Arbeitsplatz anbiete, befreie man sie aus der unwürdigen Lage, von einer Maßnahme in die nächste gereicht zu werden. Laut Bocklet sollten in einem ersten Schritt 5000 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Derzeit gibt es in Hessen laut Bocklet 13 000 Ein-Euro-Jobs.

Da es in der Hartz-IV-Debatte verschiedene Konzepte gibt, haben die Grünen eine Anhörung beantragt. (wet)

Quelle: HNA

Kommentare