Gute Stimmung in hessischen Unternehmen

Frankfurt. Hessens Wirtschaft läuft rund: Nach der jüngsten IHK-Umfrage blicken die Unternehmen trotz aller Turbulenzen bei den europäischen Nachbarn wieder zuversichtlicher als zu Jahresanfang in die nächsten Monate.

Daran ändere auch der drohende Stellenabbau bei einigen großen Unternehmen wie Neckermann.de nichts, sagte Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (IHK) am Dienstag in Frankfurt: „Die Stimmung der Unternehmen steigt, die Wirtschaft in der Region hat die Wachstumsdelle zu Jahresbeginn überwunden.“

An der Umfrage beteiligten sich bis Ende April etwa 8500 Unternehmen. Der Stimmungsanstieg sei insbesondere auf die verbesserten Erwartungen quer durch die Branchen zurückzuführen, erklärte Müller: „Die noch immer gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und steigende Löhne schieben den privaten Konsum und damit auch die Konjunktur weiter an. Sicherer Hafen der Wirtschaftskraft in der Region wird daher auch in den kommenden Monaten die Inlandsnachfrage sein.“

Auch die Exporterwartungen bleiben ungeachtet der anhaltenden Schwäche einiger Euroländer auf ungebrochen hohem Niveau. Wachstumstreiber seien vor allem asiatische Schwellenländer und die USA, in die zusammen rund ein Viertel hessischer Ausfuhren gehen (Euroraum: 38 Prozent). Gestützt durch günstige Zinsen und die optimistischen Erwartungen steigt auch die Investitionsbereitschaft der Betriebe.

Zudem will jedes fünfte Unternehmen Personal einstellen, nur gut jedes zehnte (12 Prozent) plant Stellenabbau. Der Beschäftigungsaufbau werde zunehmend durch den Mangel an Fachkräften gebremst, sagte Müller: Bereits jedes dritte Unternehmen sehe darin ein entscheidendes Hindernis für den weiteren Geschäftsverlauf.

Quelle: HNA

Kommentare