Haftstrafe nach sexuellem Übergriff auf Kind im Schwimmbad

Frankfurt. Nach dem schweren sexuellen Übergriff auf einen Zwölfjährigen in einem Schwimmbad in Bad Homburg (Hochtaunus-Kreis) ist ein 43 Jahre alter Mann zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Frankfurt wertete die erheblichen psychischen Folgen für das Opfer in seiner Entscheidung am Dienstag als strafverschärfend.

Der Angeklagte hatte den Jungen im Dezember 2011 in seine Umkleidekabine gelockt, wo es zu dem Übergriff gekommen war. Danach war das Kind zu den Bademeistern gelaufen und der Mann wurde festgenommen. Zunächst hatte er die Tat bestritten, später jedoch gestanden und damit dem Jungen die Zeugenvernehmung vor Gericht erspart. Dies wertete die Jugendschutzkammer ebenso strafmildernd wie die Tatsache, dass er zwischenzeitlich 5000 Euro Schmerzensgeld gezahlt hat. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare