Handy rettet vermisstem Altenheim-Bewohner das Leben

Bad Vilbel. Dem vermissten Bewohner eines Altenheims in Bad Vilbel hat sein Handy vermutlich das Leben gerettet. Der schwer kranke 74-Jährige konnte nach vergeblicher Suche mit Spürhunden und Hubschrauber durch sein Mobiltelefon geortet werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Beamte fanden den Rentner neben seinem elektrischen Rollstuhl im Gras auf einem Gelände der Stadt. Weil er seine Medikament nicht genommen hatte, konnte er sich nicht rühren und auch nicht sprechen, sagte ein Sprecher der Polizei. Nur durch ein Klopfen mit der Hand habe er auf sich aufmerksam machen können. Ohne die Handyortung wären die Überlebenschancen des Mannes sehr gering gewesen, so der Sprecher weiter. Der Rentner hatte zuvor auf dem abschüssigen Gelände die Kontrolle über seinen Rollstuhl verloren und war in einem Zaun gelandet. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare