Hessen gibt 30 Mio. Euro für U3-Betreuung - noch fehlen 5000 Plätze

Wiesbaden. Das Land Hessen stellt zusätzlich 30,6 Millionen Euro zur Verfügung, damit die Kleinkindbetreuung weiter ausgebaut werden kann. Um die bundesweit vereinbarte Betreuungsgarantie bis August 2013 zu erfüllen, fehlen in Hessen noch 5000 Plätze.

Geplant war, für 35 Prozent der Unter Dreijährigen Betreuungsplätze zu schaffen. Hessen ist inzwischen bei 28,9 Prozent angekommen.

Von den 2008 für sechs Jahre bewilligten Bundesmitteln für den Ausbau in Höhe von 165,2 Millionen Euro sind noch elf Millionen übrig. Dieses Geld reiche nicht aus, deshalb werde Hessen die 30,6 Millionen zur Verfügung stellen, sagte Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) am Montag in Wiesbaden.

Darüber hinaus wird das Land finanzielle Anreize schaffen für neue Plätze, die bei Tagesmüttern und -vätern zusätzlich entstehen. Gedacht ist an Summen von 500 bzw. 800 Euro. Auch Jugendämter sollen davon profitieren, dass sie sich um zusätzliche Plätze kümmern.

 Insgesamt hofft der Minister, auf diesem Wege 1300 neue Plätze zu gewinnen. Grüttner sagte, die 2007 vereinbarte 35-Prozent-Quote könne nicht das Ende der Bemühungen sein.

Die Kommunalen Spitzenverbände fordern allerdings, dass die Garantie zeitlich hinausgeschoben wird. Die Kommunen könnten den Ausbau bis 2013 nicht schultern. (wet)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare