Hessen: Zahl der Unfalltoten auf Tiefstand

Wiesbaden. Die Zahl der Verkehrstoten in Hessen ist auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor 60 Jahren gesunken. Auf den Straßen starben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 123 Menschen, das waren 37 weniger als noch im Vorjahreszeitraum.

Wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete, wurden bei 9800 Unfällen Menschen getötet oder verletzt - auch das ein historischer Tiefstand.

Der ADAC sieht im hartnäckigen Winter mit viel Schnee eine Ursache für die niedrigen Zahlen, weil in dieser Zeit weniger gefahren wurde. Die Statistiker zählten im ersten Halbjahr 2010 acht Prozent weniger Unfälle mit Toten oder Verletzten als noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 13.042 Menschen wurden verletzt, 2194 davon schwer.

"Witterungsbedingt ist auch die Motorradsaison später gestartet", erklärte Thomas Kramer von der Verkehrsabteilung des ADAC Hessen-Thüringen weiter. Während sie in früheren Jahren teils schon im März losgegangen sei, sei es in diesem Jahr Mai geworden. Außerdem seien die Autos sicherer geworden. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare