Hessische Schuldenuhr überspringt 40-Milliarden-Euro-Marke

Wiesbaden. Die Schuldenuhr des Landes Hessen tickt erbarmungslos: Am Montag um 8.53 Uhr hat sie die Marke von 40 Milliarden Euro übersprungen.

Mit diesem Betrag steht Hessen nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahlen (BdSt) in der Kreide. Nach der neuesten Schätzung der Landesregierung, die von einer Nettoneuverschuldung von rund 1,9 Milliarden Euro ausgeht, steigen die Schulden um 60,25 Euro je Sekunde. Wie der Steuerzahlerbund in Wiesbaden berichtete, ergeben sich daraus 5,2 Millionen Euro neue Schulden pro Tag.

Werde die beschlossene Schuldenbremse wie vorgesehen umgesetzt, könnte das letzte Mal eine neue Zehn-Milliarden-Marke erreicht sein. Wie der Bund der Steuerzahler in Hessen vorrechnete, würde dann die Schuldenuhr im Jahr 2015 noch die 45-Milliarden-Euro-Grenze überschreiten und Ende 2018 bei rund 46 Milliarden Euro zum Stillstand kommen. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare