Höhere Strafe bei verbotener LKW-Nachtfahrt drohen

+
Hessen fordert deutlich höhere Strafen für Nachtfahrer.

Wiesbaden. Hessen fordert deutlich höhere Strafen für Lastwagenfahrer, die gegen das Nachtfahrverbot verstoßen.

Auf der nächsten Verkehrsministerkonferenz am 14. April in Bremen will Landesminister Dieter Posch (FDP) dazu einen Vorschlag präsentieren, wie er am Freitag in Wiesbaden ankündigte.

Lesen Sie auch

B 252 und B3: Nachtfahrverbot bleibt - Firmen sollen Lärm senken

„Die Abschreckungswirkung ist bei 20 Euro einfach nicht hoch genug“, sagte Posch. Wer zum ersten Mal gegen das nächtliche Fahrverbot verstoße, solle daher 300 Euro zahlen und einen Monat den Führerschein abgeben. Beim zweiten Mal seien dann 500 Euro und zwei Monate Fahrverbot fällig.

Hessen sei darüber mit dem Bundesministerium in Kontakt, da der Bund für den Bußgeldkatalog zuständig sei.

Quelle: HNA

Kommentare