Hundebesitzer wegen Quälerei verurteilt: 1500 Euro Strafe

Fulda. Weil er seinen Hund im vergangenen Sommer bei 35 Grad Hitze im verschlossenen Transporter zurückließ, muss ein Mann nun 1500 Euro Strafe zahlen.

Das Amtsgericht Fulda verurteilte den 48-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, habe der Mann weder für Frischluft im Laderaum des Fahrzeugs gesorgt, noch habe er dem Tier Wasser hingestellt.

Mehrere Passanten waren auf den Golden Retriever aufmerksam geworden, weil er in dem Transporter um sein Leben rang. Als ein hinzugerufener Polizist die Fahrzeugscheibe einschlug, sei der Hund schon so geschwächt gewesen, dass er wenig später verendete.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Kommentare