Keine Neuwahlen an hessischer Odenwaldschule

Heppenheim. Bei der Krisensitzung der von Missbrauchs-Fällen erschütterten Odenwaldschule im südhessischen Heppenheim wird es an diesem Samstag keine Neuwahlen geben.

Dies teilte die scheidende Vorsitzende des Vorstandes, Sabine Richter-Ellermann, am Freitag mit. Es sei nicht möglich gewesen, hierfür die in der Satzung vorgeschriebene Frist einzuhalten. Neue Vorstände sollen zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt werden. Die 66-Jährige zählt zu den fünf Vorstandsmitgliedern, die zu dem Treffen ihren Verzicht erklärt haben. Damit soll ein Neuanfang möglich gemacht werden. An der bekannten Reformschule sind vor drei Wochen lange zurückliegende Übergriffe in größerem Ausmaß bekanntgeworden. Die Schule spricht von 33 Betroffenen in den Jahren von 1966 bis 1991. Acht frühere Lehrer werden beschuldigt. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare