Kirche um Millionen Euro erleichtert

LIMBURG. Ein leitender Mitarbeiter des Bistums Limburg hat jahrelang Kirchengelder in Millionenhöhe für sich abgezweigt. Nun hat die Staatsanwaltschaft Limburg Anklage gegen den 55-Jährigen erhoben. Der Mann ist geständig.

Dem fristlos gekündigten Mann werden 362 Untreue-Fälle zwischen Oktober 2004 und September 2009 vorgeworfen. Die Anklage geht von 2,7 Millionen Euro Schaden aus. Insgesamt soll der 55-Jährige seit 1999 sogar fast fünf Millionen Euro veruntreut haben. Die früheren Fälle sind aber bereits verjährt. Der Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

In seiner Funktion als ehrenamtlicher „Kirchenrechner“ soll der Mann zudem seine eigene kleine Kirchengemeinde um fast 60 000 Euro geprellt haben. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare