Kleine Küche einrichten – so nutzen Sie den Raum optimal

+
Auch wenn nur wenig Platz vorhanden ist, können Sie viel aus einer kleinen Küche machen. Eine gute Planung bei der Einrichtung hilft, Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Eine kleine Küche in einer neuen Wohnung sorgt oft für Kopfzerbrechen. Damit Sie sich dennoch gut in ihr zurechtfinden, ist es unerlässlich, den begrenzten Raum optimal zu nutzen. Das ist nicht immer einfach. Mit diesen Tipps holen Sie aus wenigen Quadratmetern besonders viel heraus.

In der Küche findet das Leben statt. Es wird gekocht, gegessen, beisammen gesessen und vom Tag erzählt – das ist zumindest in großen Wohnküchen der Fall. Wer nur eine kleine Küche zur Verfügung hat, muss praktisch denken und den Lebensmittelpunkt ins Wohn- bzw. Esszimmer verlagern. Damit Sie sich beim Kochen trotzdem wohlfühlen, ist es wichtig, den Raum platzsparend und zweckmäßig einzurichten. Beachten Sie dabei diese Punkte:

  • Messen Sie den Raum sorgfältig aus, um planen zu können, wie groß Schränke und Haushaltsgegenstände sein dürfen.
  • Ein kostenloser Online-Küchenplaner hilft Ihnen bei der Erstellung eines Grundrisses. Bereits vorhandene oder geplante Einrichtungsgegenstände fügen Sie per Mausklick ein. So richten Sie den Raum virtuell ein, ohne tatsächlich Möbel rücken zu müssen.
  • Schaffen Sie sich geschlossene Küchenschränke an. Diese bieten viel Stauraum und sorgen für ein aufgeräumtes Ambiente in Ihrer kleinen Küche. Offene Regale wirken hingegen oft unruhig und lassen kleine Räume noch kleiner erscheinen.
  • Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler, Waschmaschinen oder Backöfen gibt es in Kleinstausführungen zu kaufen. Sie nehmen wenig Platz weg, so dass Sie auf nichts verzichten müssen. Die Anschaffung solcher Geräte ist nicht wirklich günstig. Prüfen Sie deshalb Preise auf Vergleichsportalen oder kaufen Sie Guterhaltenes gebraucht.
  • Bringen Sie Schränke, Spüle, Kühlschrank und andere Küchengeräte platzsparend in einer geschlossenen Küchenzeile unter. Bauen Sie dabei in die Höhe. Achten Sie jedoch darauf, dass Regale und Schränke noch gut für Sie erreichbar sind.
  • Wer brät und brutzelt, steht schnell im Dunst seiner selbstgekochten Spezialitäten. Eine kleine Küche kommt deshalb nicht ohne Dunstabzugshaube aus.
  • Kalkulieren Sie mindestens 60 Zentimeter für eine Arbeitsfläche ein. Bringen Sie diese – genau wie den Rest der Einrichtung – in einer körpergerechten Höhe an. So beugen Sie Rückenschmerzen vor. Laut Experten von Stiftung Warentest sollte zwischen Unterarm und Arbeitsplatte noch 15 Zentimeter Platz sein. Zusätzliche Arbeitsfläche schaffen Sie zum Beispiel, indem Sie ein Brett über die Spüle legen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie genügend Bewegungsfreiheit haben. Sie sollten sich trotz begrenztem Platz in der kleinen Küche drehen und wenden können. Ideal ist meist eine Einrichtung in U-Form, weil so der gesamte Arbeitsbereich gut erreichbar ist.
  • Richten Sie Ihre Küche nach den fünf Funktionszonen ein. Zu diesen gehören: Bevorraten, Aufbewahren, Spülen, Vorbereiten und Kochen/Backen. So haben Sie alles, was Sie benötigen, sofort griffbereit.
  • Gestalten Sie eine kleine Küche mit hellen Farben. Das lässt den Raum größer wirken. Für etwas mehr Frische setzen Sie einzelne Akzente mit stärkeren Farbtönen, zum Beispiel mit einem roten Kühlschrank.
  • Sorgen Sie dafür, dass die kompakte Einrichtung nicht erdrückend wirkt. Bringen Sie deshalb ausreichend Lichtquellen an.

Quelle: HNA

Kommentare