Solms bei Spitzenkandidatur unterlegen - Gerhardt Ehrenvorsitzender

Heinrich Kolb führt hessische FDP-Bundestagsliste an

Kassel/Bad Homburg. Der Babenhäuser Bundestagsabgeordnete Heinrich Kolb wird die hessische Liste der Liberalen bei der Bundestagwahl 2013 anführen. Kolb, der im Bundestag Vizefraktionschef ist, setzte sich beim außerordentlichen Parteitag der hessischen Liberalen am Samstag in Bad Homburg durch.

Er erhielt 154 Stimmen, sein Konkurrent Hermann-Otto Solms (72) erhielt 124 Stimmen.

Der bisherige Spitzenkandidat Wolfgang Gerhardt kandidierte nicht mehr. Solms hatte zuvor unter Hinweis auf seinen Bekanntheitsgrad als langjähriger Finanzexperte der Bundes-FDP für sich geworben. Die derzeit unerfreuliche Lage der FDP erfordere es, dass bekanntes Personal für die FDP in den Wahlkampf ziehe, so Solms.

Auf Platz zwei wählten die Delegierten den 41-jährigen Stefan Ruppert, bereits im Bundestag vertreten ist, er ist Bezirksvorsitzender Rhein-Main. Auf Platz 3 konnte sich der Nordhesse Björn Sänger (Ahnatal) mit 185 Stimmen klar gegen den langjährigen Frankfurter Abgeordneten Hans-Joachim Otto durchsetzen. Platz 4 ging an Bettina Stark-Watzinger (44), die bisher nicht im Bundestag vertreten ist. Angesichts schlechter Umfragewerte gelten in der FDP die ersten vier Plätze als aussichtsreich, sollte die FDP den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen. 2009 kamen die Liberalen bei der Bundestagswahl auf 14,6 Prozent. Damit kamen acht Hessen ins Parlament.

Der FDP Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn war zuvor hart mit der eigenen Partei ins Gericht gegangen. Sie selbst sorge mit immer neuen Debatten über den Bundesvorsitzenden Philipp Rößler und "mit "dummen Interviews" dafür, dass die debatte befeuert werde und die FDP derzeit unter fünf Prozent „geratet“ werde. „Ich habe das Gefühl, dieses Rating ist nicht so grottenfalsch“, sagte Hahn. Deshalb müsse von dem Parteitag ein Signal ausgehen, „dass wir die immer neuen Personaldebatten Leid sind“.

Vüllig einig zeigten sich Hessesn Liberale bei der Wahl von Wolfgang Gerhardt zum Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes.Gerhardt war von 1995 bis 2001 Bundesvorsitzender, er ist am Samstag nach 18 Jahren im Bundestag nicht mehr angetreten. Der 69-Jährige war vorher 1995 Mitglied des Landtags, 13 Jahre Landesvorsitzender der Liberalen und in der Regierung Walter Wallmann (CDU) von 1987 bis 1991 Minister für Wissenschaft und Kunst. (wet)

Quelle: HNA

Kommentare