Kommentar: Abipanne? Nicht schon wieder!

Wenn sich die Vorwürfe der Landesschülervertretung bewahrheiten, hat Hessen eine neue Schulaffäre. Noch hält sich das Kultusministerium bedeckt, ob tatsächlich Schüler eines Mathematik-Grundkurses beim Abitur die Aufgaben eines Leistungskurses lösen mussten.

Artikel zum Thema

Schülerrat: Neue Panne beim Matheabitur

Aber es ist zumindest unwahrscheinlich, dass Abiturienten verschiedener Schulen unabhängig voneinander die gleichen Probleme bemängeln, wenn diese nicht bestehen.

Auf jeden Fall herrscht bereits jetzt Verunsicherung. Das allein ist für Schüler, die bei ihrer Abiturarbeit unter hohem Stress stehen, Gift. Eine solche Arbeit schreibt man nicht mal eben so. Und selbst wenn sie wie bei der Panne im vorigen Jahr wiederholt werden darf, ist das eine ungeheure Belastung.

Was ist aus der angekündigten Überprüfung der Regeln für die Aufgabenzusammenstellung geworden? Was hat sie gebracht? Scheinbar nicht viel. Das Zentralabitur ist umstritten, jedoch nicht generell schlecht. Aber mit jeder neuen Affäre spricht mehr dagegen.

E-Mail an den Autor Peter Klebe: kle@hna.de

Quelle: HNA

Kommentare