Erstaunlich unkonkret

Petra Wettlaufer-Pohl über Bouffiers Regierungserklärung

So viel Umarmung war selten. Nutzte Roland Koch das Rednerpult im Landtag meist zur messerscharfen intellektuellen Analyse, bemühte Volker Bouffier sich am Dienstag gut eineinhalb Stunden zu zeigen, dass er vor allem die Sorgen der Menschen versteht.

Die Sorgen derer, die vom sozialen Abstieg bedroht sind, derer, die Angst vor Fremden haben oder Angst, hier nicht willkommen zu sein. Und er fand freundliche Worte für alle die, die für diesen Staat etwas leisten - sei es professionell oder ehrenamtlich. Denn so schlecht steht Hessen nun auch wieder nicht da.

Manches war wohl bewusst als Abgrenzung zu Koch gemeint, der sich als Lenker des Konzerns Hessen verstand. Bouffier will „nicht Businesspläne“, sondern den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Er will nicht polarisieren, sondern ausgleichen. Wie er das bewerkstelligen will, blieb überall da bemerkenswert unkonkret, wo er doch offensichtlich auch neue Akzente setzen will.

Quelle: HNA

Kommentare