Kommentar: Profilierung ist alles Koalitionsstreit

Man kann trefflich über bekenntnisorientierten Unterricht in staatlichen Schulen streiten. Und auch über Integration. Aber darum geht es nicht in erster Linie. Die Kontroverse in der Koalition spiegelt vielmehr wider, dass beide Partner um eigene Erfolge ringen.

Auf der einen Seite die hessische CDU, deren konservative Wortführer den Verlust christdemokratischer Identität fürchten; auf der anderen Seite die gar um ihre Existenz bangenden Liberalen, die sich verzweifelt bemühen, ihr Profil zu schärfen.

Die FDP ist beim Islamunterricht auf dem richtigen Weg. Sie muss nun beweisen, dass sie auch die Kraft hat, ihn zu Ende zu gehen. Letzteres dürfte für die Liberalen wichtiger sein als das Thema islamischer Religionsunterricht selbst. Das eignet sich kaum, um mehr Wähler zu gewinnen. wet@hna.de

Quelle: HNA

Kommentare