Langer Winter: Gärtner bleiben auf Primeln sitzen

+

Bürstadt. Viele Gärtner bleiben nach Angaben des hessischen Gärtnereiverbands angesichts der anhaltend kalten Temperaturen auf ihren Primeln sitzen.

Die ersten Frühlingsboten, die die Saison eröffnen, müssten massenweise entsorgt werden, weil sie niemand kaufen wolle, sagte Karl-Ludwig Haller, Vorsitzender der Fachgruppe Zierpflanzen. „Einige Betriebe haben Riesenverluste“, sagte Haller in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

In den Gewächshäusern werde der Platz jetzt für Sommerblüher wie Geranien oder Fleißige Lieschen gebraucht, deshalb hätten die Gärtner keine Wahl. „Entweder die Geranien gehen kaputt oder die Primeln“, sagte Haller.

dpa/lhe

Quelle: HNA

Kommentare