Lehrerin soll Schüler zu Gewalt angestiftet haben

Gießen. Vor dem Amtsgericht Gießen hat am Freitag der Prozess gegen eine Lehrerin begonnen, die zwei Schüler dazu angestiftet haben soll, einem Klassenkameraden gewaltsam Respekt vor der Lehrerschaft einzutrichtern.

Die Jungen, die ein Internat in Allendorf/Lumda (Kreis Gießen) besuchten, sollen im Dezember 2008 ihren Mitschüler auftragsgemäß in einem Wald verprügelt haben. Laut Anklage erlitt das Opfer dadurch Prellungen und Schürfwunden.

Die 38- jährige Angeklagte bestritt zum Prozessauftakt die Vorwürfe und nannte sie „ungeheuerlich“. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare