Lotto spielen: so erhöhen sich Ihre Chancen

+
Lotto spielen mit Plan: Setzen Sie auf die richtigen Zahlen!

Sechs Richtige im Lotto – wer träumt nicht davon? 20 Millionen Deutsche füllen jede Woche einen Schein aus und hoffen auf ihr Glück. Leider lässt sich der Zufall nicht überlisten. Doch mit ein paar Tricks steigen Ihre Chancen. Wir verraten Ihnen, auf welche Zahlen Sie setzen sollten.

Die staatlichen Lotterien haben am 4. Mai 2013 neue Regeln eingeführt. Dadurch steigen Ihre Gewinnchancen: Sie gewinnen zum Beispiel bereits mit zwei richtigen Zahlen plus Superzahl. Zudem ist mehr Geld im Jackpot. Mit sechs Richtigen und Superzahl erhalten Sie jetzt 12,8 Prozent statt wie bisher 10 Prozent des Spieleinsatzes. In dieser Übersicht können Sie alle Änderungen noch einmal nachlesen.

Überlisten Sie die Wahrscheinlichkeit

Trotz der neuen Regeln bleibt die Wahrscheinlichkeit auf den Lotto-Jackpot allerdings gering. Sie liegt bei 1:140 Millionen – egal für welche Zahlenkombination Sie sich entscheiden. Allein der Zufall bestimmt, ob Sie gewinnen. Die Höhe des Gewinns können Sie selbst beeinflussen – je nachdem, welche Zahlen Sie tippen. Es gibt Zahlen, die Ihre Chancen auf einen Millionengewinn verringern oder steigern. Hier einige Tipps:

Zahlen, die Sie beim Spiel 6 aus 49 vermeiden sollten

Viele Spieler füllen den Lottoschein nach Mustern aus. Rund 40.000 Lottospieler setzen jedes Wochenende auf die Zahlen eins bis sechs. Fast genauso viele kreuzen die Diagonale oder die Ränder des Tippquadrates an. Sehr beliebt sind auch arithmetische Muster wie die ersten sechs Primzahlen. Das sieht auf dem Tippschein schön aus, schmälert jedoch Ihre Chancen auf einen Millionengewinn. Denn sollten tatsächlich die richtigen Zahlen gezogen werden, sind Sie nur ein Gewinner unter vielen und müssen die Summe mit vielen anderen teilen.

Vermeiden Sie deshalb gleichmäßige Zahlenfolgen. Denn diese werden überdurchschnittlich oft getippt. Im März 1988 hatten zum Beispiel 222 Spieler auf die Zahlen 24, 25, 26 und 30, 31, 32 gesetzt. Statt sich über Millionen zu freuen, musste sich jeder Spieler mit 43.000 Mark begnügen.

„Waisenkinder“ steigern Lotto-Gewinne

Setzen Sie besser auf sogenannte „Waisenkinder“, also Zahlen, die selten getippt werden. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für Zahlen höher als 31 sind. Alle Zahlen darunter – vor allem die Zahlen 1 bis 12 – werden häufiger angekreuzt, weil viele Spieler Geburtstage oder historische Daten angeben.

Um Waisenkinder zu ermitteln, imitieren Sie am besten den Zufall: Schreiben Sie die Zahlen 1 bis 49 auf Papierschnitzel, schließen Sie die Augen und ziehen Sie dann nacheinander sechs Zahlen. Wenn Ihnen das zu umständlich ist, spielen Sie einen Quick-Tipp, also einen bereits ausgefüllten Lottoschein. Dabei wurden die Zahlen ebenfalls nach dem Zufallsprinzip ausgewählt.

Quelle: HNA

Kommentare