14-jährige Mädchen brachen bis zu 70 Autos auf

Wiesbaden. Zwei 14-jährige Mädchen sollen in Wiesbaden bis zu 70 Autos aufgebrochen haben. Die Polizei kam den mutmaßlichen Täterinnen nach Angaben vom Dienstag durch Zeugenaussagen auf die Schliche.

Die Mädchen hätten mit ihren Taten geprahlt. Sie sollen im November und Dezember wahllos Scheiben von Autos eingeschlagen und sich alles gegriffen haben, was nicht niet- und nagelfest war. Navigationsgeräte und andere Beute verkauften sie an einen Kioskbesitzer, um nach eigenen Aussagen „ihr Taschengeld aufzubessern“. Sie verursachten einen Schaden von etwa 60 000 Euro. Bei Durchsuchungen fand die Polizei Diebesgut aus den Autos. Die Mädchen, die den Angaben nach polizeibekannt waren, räumten die Taten ein. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare