Massenallergie an Frankfurter Schule: Schüler kickten mit Insektennestern

Frankfurt. Schüler, die mit Insekten-Nestern Fußball spielten, haben wahrscheinlich die Massenallergie an einem Frankfurter Gymnasium ausgelöst. Zu Beginn der Woche hatten 186 Kinder in der Schule über stark juckenden Hautausschlag geklagt.

Das Helmholtzgymnasium wurde geschlossen, das Gebäude untersucht. Dabei kam heraus, dass Eichenprozessionsspinner schuld waren. Auf dem Schulgelände entdeckten Reinigungskräfte auf einer Eiche alte Nester des Falters.

Am Donnerstag wurde die Schule wieder geöffnet - und ein Geheimnis gelüftet. Ein Schüler führte den Direktor zu einem Gebüsch, in dem sich ein kaputtes Nest verbarg und berichtete, damit hätten Kinder Fußball gespielt.

Das Gesundheitsamt der Stadt bestätigte einen entsprechenden Bericht des Radiosenders Hit Radio FFH. Durch das Herumkicken seien wohl die im Nest verbliebenen Haare der Larven auf dem Schulhof verteilt worden, sagte der Leiter der Infektiologie, Oswald Bellinger.

Die Schule wurde deshalb erneut geschlossen, damit der Schulhof abgesucht und mit Spezialgeräten abgesaugt werden konnte. Die winzigen Haare der Larven dringen in Haut und Schleimhaut ein, setzen sich dort mit ihren Häkchen fest und können allergische Reaktionen auslösen. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Kommentare