Mutmaßlicher Doppelmord: Stiefsohn der Drahtzieher

Fulda/Düsseldorf. Ein Erbschaftsstreit soll das Motiv für den mutmaßlichen Doppelmord an einem Rentner und seiner Tochter in Düsseldorf gewesen sein. Der Stiefsohn des Opfers engagierte die Killer. Jetzt wurde er in Fulda geschnappt.

Der 56-jährige Stiefsohn und Stiefbruder der Opfer habe mit der Tat seine unmittelbar bevorstehende Enterbung verhindern wollen, sagte Staatsanwalt Matthias Ridder am Freitag in Düsseldorf. Zwei 21 und 22 Jahre alte Killer sollen die Morde vor acht Monaten mit Schalldämpferpistolen ausgeführt haben.

Über 100 Elitepolizisten waren im Einsatz, um die mutmaßlichen Täter im hessischen Fulda festzunehmen. Bei dem Erbe sei es um etwa eine Million Euro gegangen. Eine Abhöraktion brachte den Durchbruch der Ermittlungen.  (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare