Nach Klinikfehler: Patient geht es besser

Bad Homburg. Dem Opfer des schweren Behandlungsfehlers im Bad Homburger Krankenhaus geht es besser. Der Zustand des 85- jährigen Patienten sei stabil, er mache Fortschritte.

Lesen Sie auch:

Lebensgefahr: Patient erhält giftiges Lösungsmittel

Das sagte der Pflegedienstdirektor der Hochtaunus-Kliniken, Peter Ruf, am Samstag der dpa. Die Blase des Mannes war nach einer Operation vermutlich mit einem giftigen Lösungsmittel gespült worden statt mit einer Blasenspülung. Die Krankenhausbelegschaft sei weiter geschockt wegen des schweren Fehlers, sagte Ruf.

Die Polizei ermittelt, wie es dazu kommen konnte. Der Patient, der anfänglich in Lebensgefahr schwebte, ist aus Bad Homburg in die Universitätsklinik Gießen verlegt worden. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare