Navi blind gefolgt - Voll besetztes Auto landet in Böschung

Fulda. Eine Frankfurterin ist ihrem Navi blind gefolgt und am Autobahndreieck Fulda mit ihrem voll besetzten Auto eine Böschung hinunter gebraust.

Verletzt wurde bei dem Unfall am späten Abend des Ersten Weihnachtstags niemand, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die 30-Jährige hatte sich vollständig auf ihr Navi verlassen und war - statt dem Fahrbahnverlauf der Autobahn 7 von Würzburg nach Fulda zu folgen - einfach etwa 100 Meter geradeaus über die Straße hinaus gefahren, so die Polizei. Dabei raste sie zunächst über eine Wiese und stürzte anschließend mit dem Wagen die Böschung hinab.

Einige Bäume bremsten die Fahrt. Die 88 Jahre alte Großmutter der Frau konnte das Auto, das in der Böschung liegenblieb, nicht allein verlassen und wurde zur Beobachtung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin, ihre Mutter und ihr Sohn kamen mit dem Schrecken davon. Schließlich mussten aber noch die Helfer geborgen werden: Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr hatte sich in dem morastigen Gelände festgefahren. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare