Bad Wildungen hatte die meisten Gäste

Nordhessen führt bei Kurangebot

BAD VILBEL. Nordhessen liegt in der Hitliste der hessischen Heilbäder und Kurorte auf den vorderen Plätzen. Im zurückliegenden Jahr wurden landesweit 9 415 580 Übernachtungen gezählt. Spitzenreiter war mit über 1,467 Millionen Übernachtungen Bad Wildungen. Rang zwei belegte Wiesbaden (991 326), auf dem dritten Platz rangiert Willingen (986 698) vor Kassel-Bad Wilhelmshöhe (430 365).

Die Geschäftsführerin des Hessischen Heilbäderverbandes, Almut Boller (Königstein/Taunus), geht davon aus, dass die Aufwärtsentwicklung weiter anhält und Zuwachsraten von jährlich fünf bis zehn Prozent im Bereich Gesundheitswirtschaft/Gesundheitsurlaub möglich werden. Beim Hessischen Bädertag heute im Bad Vilbeler City-Hotel (Beginn um 10 Uhr) wird unter anderem die ehemalige Bedeutung der Kurorte thematisiert und wie man sie wieder aufleben lassen kann.

„Glanz zurückgewinnen“

Besuche von Badeorten dienten früher nicht nur der Gesundheit, sondern waren gesellschaftliche Ereignisse. Heilbäder und Kurorte, so Boller, sollten wieder den Glanz erhalten, den sie einst hatten. Gleichzeitig sollen aktuelle Marketingmaßnahmen erörtert werden, um der Kur neue Inhalte zu geben.

Der Verband hat eine Freizeitkarte herausgebracht, auf der 29 Kurorte aufgeführt sind. Sie informiert über die kurspezifischen Highlights sowie kulturelle Angebote, Sehenswürdigkeiten und Wanderwege. (paf)

Quelle: HNA

Kommentare