Point-Alpha-Preis für spanischen Ex-Regierungschef

+
Felipe González

Geisa/Rasdorf. Der frühere spanische Regierungschef Felipe González (69) bekommt in diesem Jahr den Point-Alpha-Preis. Damit will das Kuratorium Deutsche Einheit seine Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas ehren.

Das teilte die Präsidentin des Gremiums, Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU), mit. Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert.

Gewürdigt werde González „für seine frühzeitige und unverbrüchliche Solidarität mit den Deutschen in ihrem Wunsch nach Einheit in Freiheit“, sagte Lieberknecht. „González steht zugleich für ein dauerhaftes Engagement für Freiheit und Demokratie in Europa und weltweit.“

Der Sozialist war zwischen 1982 und 1996 Ministerpräsident von Spanien. Er soll die Auszeichnung am 18. Juni überreicht bekommen. Die seit 2005 vergebene Auszeichnung ist nach der Gedenkstätte Point Alpha benannt, einem ehemaligen US-Beobachtungsposten an der früheren innerdeutschen Grenze. Im vergangenen Jahr hatte der Publizist und frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) die Ehrung bekommen. Zu den Preisträgern zählen auch die Staatsmänner Michail Gorbatschow, George Bush senior und Helmut Kohl (CDU). (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare