Minister weist Kritik aus der SPD zurück

Posch sieht A 49 im Zeitplan

Schwalmstadt. Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) hat Kritik aus der SPD am weiteren Verfahren für den Bau der A 49 zurückgewiesen. Im Investitionsrahmenplan des Bundes bis 2015 sei der Abschnitt Neuental-Gemünden als laufendes Vorhaben aufgeführt. „Wir sehen darin ein klares Bekenntnis des Bundes zum Gesamtprojekt. Die Aufwendungen von 205 Millionen Euro wären sinnlos, wenn man nicht die Realisierung der beiden verbleibenden Abschnitte beabsichtigte“, erklärte der Minister gestern.

Die Realisierung sei jedoch nach derzeitiger Planung erst ab 2016 vorgesehen, liege also außerhalb des Zeitraums, den der Investitionsrahmenplan bis 2015 abdecke. Insofern hätten sich die Perspektiven für den Weiterbau der A 49 nicht verändert, so Posch.

Am 4. Januar wird der Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt Schwalmstadt-Stadtallendorf in Treysa unterzeichnet. (jum)

Quelle: HNA

Kommentare