Darmstadt und Eschwege ausgezeichnet

Preise für hessische Bahnhöfe

35 000 Kunden und 220 Züge pro Tag: Darmstadt Hauptbahnhof innen. Foto: allianzproschiene

Eschwege / Darmstadt. Der Darmstädter Hauptbahnhof ist zum kundenfreundlichsten Großstadtbahnhof Deutschlands 2010 gewählt worden. Und die Sonderauszeichnung „Der verlorene Sohn“ ging an Eschwege für die Rückkehr des Bahnhofs in die Stadt. Nach 24 Jahren gibt es dort seit Dezember 2009 wieder eine modernisierte und teilweise neue Strecke samt Bahnstation.

Mit dem Wettbewerb „Bahnhof des Jahres“ prämiert die „Allianz pro Schiene“ seit 2004 jährlich den besten deutschen Großstadt- und Kleinstadtbahnhof. Die Jury setzt sich zusammen aus Vertretern des Fahrgastverbandes Pro Bahn, des Deutschen Bahnkunden-Verbandes (DBV), des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), des Autoclubs Europa (ACE) und der Allianz pro Schiene. Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene: „Die Deutschen sind mit Luxusbahnhöfen nicht gerade verwöhnt. Aber die Sehnsucht danach wächst.“

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in Darmstadt erzeuge eine „heiter-gelassene Grundstimmung“, wertete die Jury. Der in unmittelbarer Nähe gelegene Park mit Bäumen, Hecken, Wildblumen und Rasen mache den 1912 eröffneten Bahnhof zum „grünsten Großstadtbahnhof Deutschlands“. (jum)

Quelle: HNA

Kommentare