Razzia in Nagelstudios:  Fahnder erwischen illegal beschäftigte Asiatinnen

Offenbach. Hessische Zollfahnder sind gegen Schwarzarbeit in Nagelstudios vorgegangen. Bei Kontrollen in vier Studios in Offenbach wurden sie fündig.

Von neun überprüften Angestellten seien drei Asiatinnen illegal in Deutschland gewesen, hätten also auch nicht arbeiten dürfen, teilte das Hauptzollamt Darmstadt am Dienstag mit. Eine der Frauen habe zudem einen gefälschten Pass vorgelegt. Das Trio im Alter von 25, 29 und 32 Jahren sei bereits aus Deutschland ausgewiesen worden. Bei der Überprüfung in der vergangenen Woche seien auch vier Frauen aufgefallen, die ohne Anmeldung bei der Sozialversicherung gearbeitet hatten, also „schwarz“. Gegen die Arbeitgeber seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. In Nagelstudios treffen Fahnder wie in der Baubranche und der Gastronomie immer wieder auf Schwarzarbeiter. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare