Am 12. Februar ab 5.30 Uhr wird gesendet

Scharfe Sache: Ab Freitag hoch auflösendes Fernsehen auch in Hessens Kabelnetz

+
Bildschirm mit dem hoch auflösenden TV-Programm.

Jetzt startet auch im hessischen Kabelnetz von Unitymedia das hoch auflösende TV-Programm von ARD und ZDF - HDTV genannt. Leser haben dazu noch viele Fragen an uns gerichtet.

Wir geben die wichtigsten Antworten:

Welche Geräte können HD-Bilder zeigen?

Wer Fernsehen in HD-Qualität schauen möchte, braucht einen Flachbildfernseher oder Beamer, der das 2005 eingeführte „HD ready“-Logo trägt. Das Logo garantiert, dass der Bildschirm mindestens eine Auflösung von 720 Zeilen hat und über einen digitalen Eingang verfügt. Röhrenfernseher können keine hoch auflösenden Bilder empfangen und darstellen.

Welche Zusatzgeräte werden für den Empfang von HDTV-Programmen benötigt?

In jedem Fall kann der HD-ready-Fernseher für HD-Empfang durch Kauf einer Set-Top-Box nachgerüstet werden. Diese Box wird dann über ein so genanntes HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden.

Auf welchem Empfangsweg kann man die olympischen Winterspiele in HD empfangen?

Die Olympischen Winterspiele sind nur über digitale Verbreitungswege in HD zu sehen, also über einen digitalen Kabelschluss, digitalen Satellit oder über so genanntes IPTV, also Fernsehen über das Internet. Morgen gibt es die Sportschau in HDTV.

Sind auch bei neuen TV-Geräten Set-Top-Boxen nötig?

Je nach Empfangsweg der TV-Signale brauchen Zuschauer andere Geräte für den HD-Empfang. Fast 50 Prozent aller neuen TV-Modelle werden derzeit mit eingebautem HD-Kabeltuner verkauft. Mit diesem können zumindest unverschlüsselte Signale empfangen werden, wie sie ARD und ZDF ausstrahlen. Wer HDTV über Satellit empfängt, braucht einen HD-tauglichen Satellitentuner. In einigen modernen TV-Geräten sind schon HD-Tuner für mehrere Empfangswege integriert, etwa Kabel und Satellit. Bei IPTV ist immer eine Zusatzbox erforderlich.

Können HD-Bilder auch über das digitale Antennenfernsehen DVB-T empfangen werden?

Beim digitalen Antennenfernsehen DVB-T ist eine Übertragung der HD-Signale derzeit nicht möglich. Es gibt auch keinen Zeitplan dafür.

Was ist zu tun, wenn die Signale per Kabel oder Satellit verschlüsselt sind?

Privatsender wie ProSieben, Sat1, Kabel1, RTL, Vox oder Sky verschlüsseln ihre HD-Signale. Hier brauchen Kunden spezielle Set-Top-Boxen oder TV-Geräte mit Schnittstellen für Module, mit denen die Signale entschlüsselt werden können. Sky bietet HD-fähige Set-Top-Boxen an. Hessens Kabelanbieter Unitymedia hat noch keine HD-fähige Box im Angebot. Man ist also hier auf den Fachhandel angewiesen. Bei IPTV übernimmt die Entschlüsselung häufig die vom Anbieter ausgelieferte Set-Top-Box.

Was kostet eine HD-fähige Set-Top-Box?

Das Preisgefüge beginnt bei etwas mehr als 100 Euro. Hinzu kommen die Kosten für ein HDMI-Kabel. Optimal sind HDMI-Kabel 1.3. 1,5 Meter kosten ab etwa 20 Euro aufwärts.

Wo gibt es zusätzlich zum TV Inhalte in HD-Qualität?

Video-Downloads und -Streams in HD über das Internet sind bereits möglich, etwa beim Apple iTunes Store in Verbindung mit Apple TV. Zudem können Blu-ray-Player, Spielekonsolen sowie die moderneren Digitalkameras und Camcorder Bilder in HD liefern. (jum)

Quelle: HNA

Kommentare