Zwischen Melsungen und Guxhagen

A7 nach schwerem Unfall voll gesperrt - Lkw fuhr in stehendes Gespann

+
A7 nach schwerem Unfall voll gesperrt - Lkw fuhr in stehendes Gespann

Melsungen. Die A7 ist derzeit nach einem schweren Unfall zwischen Melsungen und Guxhagen voll gesperrt. Eine Fahrspur wird gegen 13 Uhr freigegeben.

Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Der Unfall hatte sich gegen 10.20 Uhr kurz vor dem Parkplatz Quillerwald in Fahrtrichtung Norden ereignet.

Aktualisiert um 12.55 Uhr

Nach Angaben der Feuerwehr hielt ein Pferdetransporter mit Wohnwagen auf dem Standstreifen, um am Gespann etwas zu überprüfen. Offenbar öffnete sie auch die Hecktüren des Transporters. Ein Lkw-Fahrer aus den Niederlanden übersah das stehende Gespann und fuhr mit seinem Lastwagen auf. Dabei wurde eine Frau zwischen Pferdetransporter und Wohnwagen eingeklemmt. Sie wurde schwer verletzt, musste von der Feuerwehr aus den Trümmern befreit und anschließend per Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des niederländischen Lkw soll leicht verletzt worden sein.

Die Pferde stehen noch im Transporter und verhalten sich ruhig. Sie sollen jetzt zu einem Bauernhof in der Region gebracht werden. Ein Tierarzt soll sich die Pferde zudem ansehen. Nach ersten Informationen geht es ihnen aber den Umständen entsprechend gut.

Ein Gutachter wurde von der Polizei beauftragt, die Unfallstelle zu überprüfen. Wann die Vollsperrung aufgehoben werden kann, war um kurz vor 12 Uhr noch nicht klar.

Schwerer Unfall auf A7: Lkw fuhr in stehendes Gespann

Uns erreichte eben eine Mail von Familie Engelfried (Unterwegs von München nach Hamburg), die im Stau kurz vor der Unfallstelle steht. Viele Autofahrer reagierten mit Unverständnis, warum nicht eine Spur freigegeben wird, um die Fahrzeuge abfließen zu lassen. Die Autobahnpolizeistation Baunatal erklärte dazu, dass der Gutachter die Unfallstelle aus verschiedenen Perspektiven in Augenschein nehmen und fotografieren müsse. Um Ihn und die Einsatzkräfte nicht in Gefahr zu bringen, müssten noch alle Spuren gesperrt bleiben. Die gute Nachricht für die Autofahrer, gegen 13 Uhr soll das Unfallfahrzeug abtransportiert sein und eine Fahrspur freigegeben werden.

Die Feuerwehren aus Guxhagen und Melsungen sind im Einsatz. Derzeit staut sich der Verkehr auf der A7 Richtung Norden auf zehn Kilometern Länge.

Umleitungsempfehlung: Bereits ab Malsfeld über die U51 und U39 .

Autos, die Richtung Norden fahren, werden spätestens an der Anschlussstelle Melsungen abgeleitet. Im Stau stehende Fahrzeugführer werden dringend gebeten, eine Rettungsgasse zu bilden.

Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden. 

Am Mittwoch hatte es auf der A7 bei Northeim ebenfalls einen schweren Unfall gegeben.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion