So gelingt Ihr Wellness-Urlaub

+
Hier lässt es sich aushalten: In einem guten Wellness-Hotel vergessen Sie alles um sich herum und genießen die Ruhe.

Handy aus, rein in den Bademantel und die Seele baumeln lassen: Wellness-Resorts versprechen Erholung und Entspannung. Doch nicht alle Spas bringen ihre Gäste ins Schwärmen. Wir verraten, worauf Sie achten sollten, bevor Sie einen Wellness-Urlaub buchen.

Den trüben Winter vergessen und neue Energie tanken: Um den kalten Temperaturen zu entfliehen, zieht es viele Wellness-Urlauber ins Ausland. Sie relaxen an beruhigenden Wasserfällen in Jordanien oder auf den einsamen Inseln der Malediven. Doch zum Erholen müssen Sie nicht unbedingt in die Ferne reisen; auch in Deutschland können Sie sich ausgiebig pflegen und verwöhnen lassen. Die Hauptsache ist, dass Sie sich in dem Hotel wohlfühlen. Denn nur dann tritt ein Gefühl der tiefen Entspannung ein. Seien Sie deshalb wählerisch und checken Sie die Angebote gründlich.

So finden Sie ein Wellness-Hotel, das zu Ihnen passt:

  • Wählen Sie die Unterkunft nach Ihren individuellen Wünschen aus: Das teuerste Hotel muss nicht unbedingt das Beste für Sie sein. Wollen Sie sich massieren lassen und Beauty-Anwendungen nutzen? Sind Ihnen ein großer Spa-Bereich und eine schöne Umgebung wichtig? Oder wollen Sie lieber Sportangebote wie Yoga oder Bergwanderungen ausprobieren? Über diese Fragen sollten Sie sich klar werden, bevor Sie Ihren Wellness-Urlaub buchen. Nur dann können Sie gezielt nach einem Hotel Ihrer Wahl suchen.
  • Wellness fängt bei der Planung an. Schauen Sie sich im Internet die Hotel-Websites genau an. Achten Sie auf Fotos von der Badelandschaft, der Hotellobby und den Zimmern. Vergleichen Sie die Ausstattung und Leistungen. Entscheiden Sie sich nur für ein Hotel, das Ihren Erwartungen entspricht.
  • Viele Wellness-Hotels bieten gerade im Winter Sonderangebote an. Im Preis für eine Übernachtung sind oft Behandlungen inbegriffen wie ein Rosenbad oder eine Schönheitspackung mit Schokolade.
  • Wenn Ihnen die Internetseite nicht ausreichende Informationen bietet, klicken Sie sich durch die Hotelbewertungen unabhängiger Seiten. Hier geben Wellness-Urlauber Empfehlungen ab oder üben Kritik.
  • Immer mehr Hotels werben mit dem Schlagwort „Wellness”. Als Verbraucher sollten Sie sorgfältig prüfen, was sich hinter solchen Aussagen wirklich verbirgt. Achten Sie auf Gütesiegel zum Beispiel vom Deutschen Wellness Verband. Diese bekommen die Hotels von unabhängigen Hoteltestern nur verliehen, wenn sie einen gewissen Standard erfüllen.
  • Prüfen Sie Größe und Umfang des Wellness-Angebots: Auf ein Zimmer sollten mindestens sieben Quadratmeter Wellness-Bereich entfallen. Bei 50 Hotelzimmern wären das 350 Quadratmeter Spa. Bei den Behandlungen dagegen ist weniger meist mehr: Ein Therapeut kann unmöglich 80 verschiedene Behandlungsmethoden beherrschen. Finger weg von exotisch klingenden Therapien und großen Heilsversprechen.
  • Checken Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei Wellness-Anwendungen gilt die Faustregel: Eine Minute Behandlung sollte nicht mehr als einen Euro kosten. Achten Sie auf versteckte Aufpreise. Wellness-Bereiche wie Schwimmbad und Sauna sollten für Sie als Hotelgast kostenlos sein.
  • Achten Sie auf Professionalität und Freundlichkeit. Die Spa-Mitarbeiter sollten eine abgeschlossene Fachausbildung haben. Ein Wochenendkurs als Ausbildung zum Wellness-Trainer oder -Therapeuten reicht nicht.
  • Erwarten Sie nicht zu viel von einem Wellness-Urlaub. Ein Wochenende bietet bestenfalls vorübergehende Entspannung. Auch längere Aufenthalte sind kaum geeignet, um chronische Beschwerden zu beheben. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie unter Dauerstress leiden und lassen Sie sich untersuchen.

Quelle: HNA

Kommentare