Sprechstunde mit Koch: Kritische Fragen, keine Erklärungsnot

Stadtallendorf. Umstrittene Sparvorschläge für die Bildung, Rückzug aus der Politik und seine Haltung zur Pkw-Maut: Die Besucher des 50. Hessentags in Stadtallendorf wollten es bei der Bürgersprechstunde mit Ministerpräsident Roland Koch (CDU) am Samstag ganz genau wissen.

Lautstark wie am Tag zuvor, als rund 80 Studenten ihre Meinung über den scheidenden Landesvater mit einem Pfeifkonzert und Buh-Rufen kundtaten, wurde es im Forum der Landesausstellung aber nicht.

Koch, für den es der letzte Hessentag als Ministerpräsident ist, hatte angesichts der sommerlichen Temperaturen bei seiner zwölften Bürgersprechstunde sein Jackett ausgezogen. Auch wenn die Fragen kritische Themen streiften, ins Schwitzen kam der Ministerpräsident nicht.

Dabei ging es gleich in die Vollen: Ein junger Mann sprach Koch auf seine umstrittenen Sparvorschläge für die Bildung an. „Ich danke Ihnen für diese Frage“, konterte der gelassen und wiederholte seine Argumentation, mit der er zuletzt für großen Wirbel gesorgt hatte: zu viele Schulden, es muss alles auf den Prüfstand.

Empörung gab es in Stadtallendorf nicht, auch nicht, als der Ministerpräsident fragte: „Sind Studentinnen und Studenten hier? Gestern waren ja einige lautstark bei uns zu Gast.“ Er erinnerte damit an die turbulente Eröffnungsfeier des größten deutschen Landesfests. Als Koch sich mit den Worten rechtfertigte „Man muss es offen sagen“, spendeten Zuschauer sogar Beifall.

Dennoch nahmen die Fragesteller kein Blatt vor den Mund: „Warum haben Sie sich jetzt so schnell zurückgezogen - etwa weil Sie in der Partei nicht vorankommen?“, fragte ein Mann unverblümt. Auch hier kam Koch nicht wirklich in Erklärungsnöte und betonte, er habe ja in den vergangenen Jahren genügend Gelegenheit gehabt voranzukommen. Auch räumte er ein: „Ich würde dieses Amt noch gerne viele Jahre ausüben.“ Dennoch sei er überzeugt, dass Macht nur auf Zeit vergeben werde. Er habe die richtige Entscheidung zum rechten Zeitpunkt getroffen.

Zuvor hatte Koch die Landesausstellung besucht, auf der sich 356 Aussteller der Öffentlichkeit präsentieren. Darunter sind Unternehmen, Verbände, Behörden und Hilfsorganisationen. Auch den Ständen der im hessischen Landtag vertretenen Parteien stattete der CDU-Politiker einen Besuch ab. Am Stand der Linken ging er jedoch vorbei.

Zu dem am Freitag eröffneten Landesfests kamen nach Polizeiangaben am ersten Tag rund 60 000 Besucher in die mittelhessische Stadt bei Marburg, allein rund 13 000 am Abend zum Konzert der Band Silbermond.

Von Daniel Rademacher

Quelle: HNA

Kommentare