Staatssekretäre haben oft viele Nebentätigkeiten

WIESBADEN. Die meisten Staatssekretäre der Landesregierung haben Nebenjobs. Spitzenreiter ist Finanz-Staatssekretär Thomas Schäfer (CDU) mit 19 Posten in Aufsichtsräten oder anderen Gremien. Das geht aus einer Antwort der Staatskanzlei auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Jürgen Frömmrich (Frankenberg/Eder) hervor. Die Nebenjobs von Schäfer sind nichts Ehren rühriges, sondern vor allem darauf zurückzuführen, dass er wegen seines Amtes vielen Gremien angehört: Das Finanzministerium ist für die Beteiligungen des Landes zuständig.

Auch die Liste der Nebenjobs von Wissenschafts-Staatssekretär Gerd Krämer (CDU) ist aus ähnlichen Gründen umfangreich: Sie umfasst 18 verschiedene Tätigkeiten. Komplett Fehlanzeige in Sachen Nebenjobs herrscht dagegen bei IT-Staatssekretär Horst Westerfeld (CDU) und seinem Kollegen im Kultusministerium, Heinz-Wilhelm Brockmann (CDU).

Den wohl originellsten Nebenjob hatte Regierungssprecher Dirk Metz (CDU): 2007 war er bei der Handball-WM Hallensprecher. (lhe)

Quelle: HNA

Kommentare