Verkehrslage auf Nordhessens Autobahnen bleibt weiter angespannt

Kassel/Melsungen. Bis zum Mittag ging nichts mehr auf den Autobahnen rund um Kassel. Teilweise kam der Verkehr komplett zum Stehen. Derzeit rollt alles wieder, aber die Lage bleibe angespannt, wie Polizeisprecher Torsten Werner berichtet.

Lesen Sie auch:

A7: Lastwagen stellten sich auf der Werratalbrücke quer

Derzeit rollt der Verkehr. Aber Vorsicht ist geboten: Die Verkehrsverhältnisse unterliegen bei diesem Wetter einem ständigen Wechsel, daher bleibe die Lage angespannt, teilte die Polizei mit. Auf der A 44  in Fahrtrichtung Kassel zwischenden Anschlussstellen Zierenberg und Autobahndreieck Kassel Süd gab es am Dienstag immer wieder Verkehrsbehinderungen. Die Situation auf dem nordhessischen Streckenabschnitt der A 7 habe sich etwas entspannt.

Am Dienstagvormittag kam der Verkehr auf A7, A44 und A49 nahezu zum Erliegen. Bis zum Mittag gab es insbesondere an den Steigungs- und Gefällstrecken große Verkehrsbehinderungen, da Lastwagen quer standen.

Auf der A 44 und A 7 kommt es auf Grund der Witterungsverhältnisse im Bereich Nordhessen immer wieder zu Verkehrsstockungen. Insbesondere in den Steigungs- und Gefällstrecken muss immer wieder mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

(bmn/clm/bas)

Ein kurzer Erfahrungsbericht

Auch Redakteure der HNA standen auf der A 7 im Stau, unter anderem Rainer Henkel.

Sein Erfahrungsbericht:

Die Entscheidung, statt der Bundesstraße 83 die Autobahn 7 in Richtung Süden zu nehmen, war definitiv die falsche heute früh. Und die, nicht sofort an der Raststätte Kassel wieder abzufahren, sondern es einfach zu versuchen, womöglich auch. Schon wenige hundert Meter hinter der Auffahrt heißt es um viertel nach neun: Stillstand.

Das sieht so aus: rechts stehen zwei Reihen Laster - selbst liegengeblieben oder hinter anderen liegengebliebenen Brummis. Fahrer steigen aus, schauen ungläubig bis resigniert auf den stärker werdenden Schneefall. Links stehen die Pkw. Auch hier geht nichts mehr. Der Hessische Rundfunk redet unterdessen von Chaos in Südhessen, von gefrierendem Regen und dass es auf der A 5 ganz besonders schlimm sei - ein Hohn für die, die ein paar hundert Kilometer nördlich dem Fortgang der Dinge harren.

Die Verkehrsnachrichten machen allerdings klar: "A 7 zwischen Hattenbacher Dreieck und Hann.-Münden Lutterberg, immer wieder Stau durch querstehende Laster." Umso überraschender ist, was gegen halb elf zwischen dem Kasseler Westkreuz und Guxhagen geschieht: Auf der linken Spur geht es langsam voran, erst im Schritttempo, dann zügiger, während die Laster weiter stehen.

In Höhe der Abfahrt Guxhagen hat sich das Problem aufgelöst, es geht langsam, aber flüssig voran, während der Verkehrsfunk vom kompletten Stillstand spricht. Die Fahrt zwischen Kassel und Rotenburg dauert an diesem Vormittag zweieinviertel Stunden.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare