Tragschrauberabsturz in Hessen: Zwei Tote

+

Breitscheid. Beim Absturz eines Tragschraubers sind am Samstag bei Breitscheid im Westerwald (Lahn-Dill-Kreis) beide Insassen ums Leben gekommen. Der 59 Jahre alte Pilot und sein 26 Jahre alter Fluggast waren sofort tot, wie die Polizei berichtete.

Das hubschrauberähnliche Fluggerät war gegen 15.05 Uhr im Landeanflug auf einen Flugplatz. Vor dem Gelände stürzte es aus rund 100 Metern Höhe zu Boden - „wie ein Stein“, sagte ein Polizeisprecher. Die Gründe für das Unglück waren zunächst völlig unklar. Ein Experte des Luftfahrtbundesamtes untersuchte die Trümmer an der gesicherten Unfallstelle.

Der kleine Flugplatz liegt an der Grenze zwischen Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Auf der Start- und Landebahn, die aus Gras besteht, sind nach Polizeiangaben meist Sportflugzeuge unterwegs. Der Pilot stammte aus dem mittelhessischen Herborn. Vermutlich hatte sein Fluggast aus Niederdorfelden (Main-Kinzig-Kreis) einen Rundflug gebucht, sagte der Polizeisprecher.

Tragschrauber ähneln Hubschraubern, besitzen aber einen Rotor und einen Propeller. Die Rotorblätter der Fluggeräte werden vom Wind angetrieben. Für den Vortrieb sorgt meist ein motorbetriebener Propeller am Heck der Maschine. Das Fluggerät wurde 1923 von einem Spanier entwickelt. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion