Urteil: "Schwarze Liste" für ungeeignete Lehrer rechtens

Darmstadt. Eine „schwarze Liste“ für ungeeignete Lehrer geht nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Darmstadt in Ordnung. Eine Kammer wies die Klage einer früher angestellten Lehrerin ab, die ihren Namen aus einem entsprechenden Verzeichnis gelöscht haben wollte.

Das teilte das Gericht am Dienstag mit (Az.: 5 K 1685/10.DA.).

Den Ausschlag für das Urteil gaben laut Gericht die Argumente gegen die Klägerin. Die Ex-Lehrerin sei viele Jahre Mitglied der Partei „Die Republikaner“ und auch in einem rechtsgerichteten Bündnis Kandidatin für den Kreistag des Schwalm-Eder-Kreises gewesen.

Der Frau sei 2006 durch das staatliche Schulamt wegen „berechtigter Zweifel an der Verfassungstreue“ fristlos gekündigt worden. Nachdem das hessische Kultusministerium eine „Schwarze Liste“ eingeführt habe, sei die Frau dort vermerkt und über diesen Eintrag informiert worden.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare